Shearing-Time in Tasmanien

Howdie folks,

nach der ersten Woche durften wir ein Highlight bei der Wollproduktion beobachten: Das Scheren der Schafe. Hierzu rücken speziell ausgebildete externe Scherer an, die ein Schaf in weniger als 2 1/2 Minuten komplett von ihrer Wolle befreien.

sheering_14.Okt13_01.14SONYSLT-A55V-2

Scherer bei der Arbeit

Wenn die Matte dann runter ist, wird sie in voller Größe ausgebreitet, um unreine Stellen in der Wolle zu entfernen.

sheering_14.Okt13_01.12SONYSLT-A55V

Wolle im Anflug

Im letzen Schritt wird die Wolle nach ihrer Fein-und Reinheit geordnet und für die Weiterverarbeitung verpackt.

sheering_14.Okt13_01.17SONYSLT-A55V

Christoph beim Qualitätscheck 😉

Alles in allem ein sehr aufregender Prozess, den man einmal miterlebt haben muss! Jeder wuselt, arbeitet und geht seiner speziellen Aufgabe nach und das alles natürlich möglichst schnell und mit bestmöglichem Ergebnis.

Ein sehr beeindruckender Tag!

„Zwecks de Schooooof“

Fast eine Woche ist nun vorbei und wir haben die ersten Arbeitstage hinter uns. Ganz schön anstrengend können wir sagen! Zwei Tage lang stand das so genannte „lamb-marking“ auf dem Plan. Bei diesem Teil der Farmarbeit werden die 2 bis 8 Wochen alten Lämmer auf das Leben in der Wildnis Tasmaniens vorbereitet. Sie werden geimpft und gegen jegliche Parasiten fit gemacht. Nach 8 Stunden Lämmer hochheben und Werkzeug bedienen hat man am Ende des langen Tages Arme, wie ein Orang-Utan. 😉

Man kann behaupten, dass uns die Arbeitskluft eigentlich ganz gut steht. 😀

Präpariert für den Tag!

Präpariert für den Tag!

Wenn kein derartig großes Projekt ansteht werden kleinere Arbeiten erledigt, wie Zäune kontrollieren und Schafe auf neue Wiesen treiben. Alles in allem arbeiten wir viel und hart, genießen aber die Zeit draußen in der Natur Tasmaniens! Momente, wie Beobachten eines äußerst seltenen Tasmanischen Teufel oder einer Herde Rehe, machen die harte Arbeit allemal wett!

Mit neuen interessanten Infos melden wir uns bald wieder!

Viele Grüße Flo und Christoph

Auf der Farm – Der erste Tag

Nun sind wir seit wenigen Tagen auf der Beaufront-Farm und leben das Leben eines Farmers! Die Familie bestehend aus Vater Julian, Mutter Annabelle und den drei Kindern Rose, Harry und Tilly. Am ersten Tag stand die Besichtigung des riesigen Farmareals an. Im Klartext: Zwei Stunden lang mit dem Motorrad durch die Wildnis heizen.

Hier ein paar Eindrücke von diesem Wahnsinns-Trip:

Morgen geht es dann sofort los mit der Arbeit! Wir sind gespannt und ihr hoffentlich auch!

Stay tuned!